Was tun, wenn die Espressomaschine kein Wasser mehr zieht?

Gastroback EspressomaschinenEspressomaschinen pressen mit hohem Druck heißes Wasser durch das Kaffeepulver. Den Druck können die Maschinen nicht allein durch Dampfdruck aufbauen, daher ist eine Pumpe eingebaut. Sie ist meist die Ursache, wenn die Maschine plötzlich kein Wasser aus dem Tank ziehen kann. Manchmal bekommen Sie das Gerät mit ein paar Tricks wieder in Gang.

Alle Handgriffe überprüfen

Was tun, wenn die Espressomaschine kein Wasser mehr zieht?Auch wer seine Espressomaschine täglich benutzt, kann bei der Bedienung Fehler machen. Vielleicht waren auch Mitbewohner an der Maschine und haben etwas verstellt. Nehmen Sie also die Bedienungsanleitung zur Hand und gehen sie alle Schritte noch mal durch:

  • Ist der Wassertank gefüllt? Nicht lachen – nur wundern. Kundendienstmonteure können davon berichten, dass leere Tanks oder gezogene Netzstecker manchen sinnlosen Einsatz auslösen.
  • Stimmt die Menge Kaffee im Siebträger? Eine zu große Menge kann den Druck so stark erhöhen, dass die Pumpe zur Sicherheit abschaltet.
  • Ist der Auslauf eventuell zugedreht? Bei manchen Maschinen gibt es Schalterkombinationen, die das Wasser zur Dampfdüse leiten. Wenn diese geschlossen ist, kann natürlich kein Wasser austreten.

Gehen Sie Schritt für Schritt genau nach der Bedienungsanleitung vor. Vielleicht haben Sie etwas falsch gemacht.

Typische Ursachen, warum Kaffeemaschinen kein Wasser ziehen

Sofern Wasser im Tank ist, gibt es vier Ursachen, wieso die Maschine kein Wasser aus dem Tank ziehen kann:

  1. Die Pumpe hat Luft angesaugt und nun ist eine Luftblase in den Schläuchen.
  2. Kalk oder ein Fremdkörper hat die Leitungen verstopft.
  3. Das Magnetventil öffnet sich nicht.
  4. Im schlimmsten Fall ist die Pumpe defekt.

Probleme mit der Pumpe beheben

Luft kann normalerweise nur in die Schläuche gelangen, wenn der Tank leer war und die Pumpe trotzdem versucht hat, Wasser anzusaugen. Dies ist nur möglich, wenn der Schwimmer im Tank klemmt und nicht zuverlässig das System abstellt, wenn Wasser fehlt. Prüfen Sie nach, ob die Maschine bei einem leeren Tank anzeigt, dass Sie diesen auffüllen müssen. Wenn dies nicht der Fall ist, haben Sie vermutlich Luft in den Schläuchen.

Schauen Sie in die Bedienungsanleitung oder wenden Sie sich an den Service des Herstellers. Die meisten Espressomaschinen sind in der Lage das System zu entlüften. In der Regel sind dies die Schritte, die Sie bei der Erstinbetriebnahme durchführen müssen. Nur wenn es keine Entlüftungsmöglichkeit gibt, versuchen Sie die Luft auf anderem Wege zu entfernen. Manchmal bekommen Sie die Luft wieder heraus, wenn Sie den Tank abheben und einen dünnen Draht in den Schlauch schieben. Auch Ansaugen mit einer Einwegspritze und Wasser einspritzen können helfen.

Tipp! Sofern Ihnen niemand einen Streich gespielt hat, kann kein Fremdkörper in den Schläuchen stecken, aber Kalk. Dies kommt oft direkt nach dem Entkalken vor. Wenn möglich, wiederholen Sie das Entkalken um Kalkflocken aufzulösen und auszuspülen. Versuchen Sie auf jeden Fall Entkalkerlösung in die Schläuche zu bringen. In hartnäckigen Fallen hilft es, das Entkalken zu unterbrechen, damit der Kalklöser über Nacht einwirken kann.

Probleme mit dem Ventil lassen sich durch leichte Erschütterungen und durch Entkalken lösen. Ein Hinweis auf diese Störung ist, wenn die Maschine kurz versucht Wasser zu ziehen und sich dann sofort abschaltet. Wenn Sie sich nicht mit der Technik auskennen, fragen Sie beim Hersteller nach. Meist muss ein Techniker das Ventil ersetzen. Eine defekte Pumpe müssen Sie ebenfalls durch einen Fachmann erneuern lassen. Hier hilft kein Improvisieren.

Vor- und Nachteile der Reparatur einer Espressomaschine

  • oftmals geringere Kosten als ein Neukauf
  • Ersatzteile sind günstig im Internet erhältlich
  • für einige Probleme wird ein Fachmann benötigt

Der Service klug nutzen

Tipp Hinweise
Gewährleistung
  • Denken Sie daran, dass Sie in den ersten sechs Monaten einen erweiterten Anspruch auf Gewährleistung haben. Die Hersteller muss das Gerät reparieren, es sei denn, er kann Ihnen einen Bedienungsfehler nach weisen. Wagen Sie besser keine Experimente.
  • In den ersten zwei Jahren nach dem Kauf besteht ebenfalls ein Anspruch auf Gewährleistung, aber Sie müssen Nachweisen, dass der Fehler beim Hersteller liegt. In der Regel repariert der Kundendienst auf Kulanz sehr günstig. Sie sollten besser keine Reparaturversucher starten, die diese Ansprüche verwirken können.
Fehlermeldungen
  • Viele Espressomaschinen haben ein Display. Solche Maschinen zeigen entweder automatisch an, welche Störung vorliegt oder sie haben Prüfprogramme, die bei der Fehlersuche helfen. Fragen Sie beim Hersteller danach und notieren Sie alle Anzeigen des Displays um sie dem Kundendienst bereits am Telefon mitzuteilen. Fragen Sie nach den voraussichtlichen Kosten für die Reparatur.
kostenlose Rücksendung
  • Kleinere Maschinen müsse Sie in der Regel einschicken. Erkundigen Sie sich nach den Konditionen für die Rücksendung, manchmal bekommen Sie Aufkleber, um die Geräte gratis einzusenden. Legen Sie der Sendung unbedingt eine genaue Fehlerbeschreibung bei und einen Hinweis, wie zu verfahren ist, wenn die Reparatur einen bestimmten Betrag überschreitet.

Meist sind es nur Kleinigkeiten, wenn die Espressomaschine kein Wasser mehr zieht. Sie haben also gute Chancen den Fehler alleine zu beseitigen.

Neuen Kommentar verfassen